• Read GREENGUARD's tips for consumers for reading eco labels and green product labels
  • Umweltzeichen

  • Mit dem rapiden Anstieg der Marktnachfrage nach gesunden, umweltfreundlichen Produkten in den letzten Jahren stieg auch die Anzahl „grüner“ Produkte rasant, deren Behauptungen allerdings nicht immer nachvollziehbar sind. Ansprüche von Produkten auf Umweltfreundlichkeit sollten auf fachlich kompetente und verlässliche wissenschaftliche Beweise, wie etwa Prüfungen, Analysen, Forschungsstudien und andere professionelle Nachweise, gestützt sein. Nur die fundierte, unabhängige Zertifizierung durch Drittparteien, die auf strengen Normen und Verifizierungsanforderungen basiert, gewährleistet ehrliche und glaubhafte Werbebotschaften, damit Verbraucher gesunde und nachhaltige Produkte wählen können.

    Urheber der Umweltzeichen

    Viele Ansprüche und Kennzeichnungen sehen legitim aus, sind aber nichts anderes als Marketing-Logos ohne nachweisbare Verifikation. Andere Umweltzeichen werden von Herstellern, Handels- oder Industrieverbänden vergeben bzw. die von ihnen verwendeten Kriterien und Normen wurden von diesen Interessenverbänden entwickelt. Eine glaubhafte Drittparteizertifizierung wird von einem unabhängigen Gremium, das kein finanzielles Interesse am Verkauf der zertifizierten Produkte und mit Ausnahme der Gebühren für die Bewertungsdienste keine Verbindung zu Herstellern oder der Branche hat, verifiziert, entwickelt und durchgeführt.

    Bewertung eines Umweltkennzeichens

    Behauptungen über Umweltfreundlichkeit und Gesundheit sollten stets von einer unabhängigen Drittorganisation zertifiziert werden. Dies trägt zur strengen, konsequenten Einhaltung der Richtlinien und Glaubwürdigkeit bei, schützt das Ansehen der Hersteller und Ausstatter und verringert Haftungsrisiken. Ein hilfreicher Schritt bei der Einschätzung eines Umweltzeichens ist die Betrachtung der Organisation, die dafür verantwortlich zeichnet. Anhand dieser Kriterien lassen sich Zertifizierungen einer der folgenden drei grundlegenden Kategorien zuordnen:

    • Eine Zertifizierung des Produktanbieters ist mit einer Eigenerklärung gleichzusetzen. Diese Art der Zertifizierung ist nicht durch unabhängige Drittparteien verifiziert. Daher ist die Glaubwürdigkeit solcher Ansprüche fraglicher als die von unabhängig zertifizierten Ansprüchen.
    • Die Zertifizierung durch eine Zweitpartei bedeutet, dass eine Branche, Handels- oder Interessengruppe, die aus dem Verkauf zertifizierter Produkte Einkünfte erzielt, eine wichtige Rolle bei der Zertifizierung spielt, entweder durch die Verwaltung des Zertifizierungsprogramms, Verifizierung der Ansprüche oder Entwicklung der Normen und Methoden. Zweitparteizertifizierungen sind sehr gängig und werden oft als Drittparteizertifizierungen dargestellt.
    • Zertifizierung durch eine Drittpartei bezieht sich auf Zertifizierungsprogramme, bei denen alle Aspekte, von der Verifizierung der Ansprüche über die Normenentwicklung bis hin zur Verwaltung des Programms, von einem unabhängigen Gremium durchgeführt werden, dessen einzige Verbindung zum Hersteller oder der Branche die für die Dienstleistung in Rechnung gestellten Gebühren sind.

    Können Produktansprüche wissenschaftlich verifiziert werden?

    Wählen Sie Produkte, die wissenschaftlich begründeten und einfach wiederholbaren Prüfungen und Analysen unterzogen wurden.

    Für weitere Informationen zur Bewertung der Ansprüche „Grüne Produkte“ besuchen Sie die Webseite The Seven Sins of Greenwashing:

    The Seven Sins of Greenwashing

GREENGUARD