• Tips for Consumers to improve indoor air quality in their homes
  • Tipps zur Verbesserung der Raumluftqualität

  • Nachstehend finden Sie allgemeine Tipps zur Optimierung der Raumluftqualität in Wohnräumen. Die wirksamste Strategie zur Reduzierung der Raumluftverunreinigung besteht darin, die Schadstoffquellen zu beseitigen oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Wirksame Lüftung ist ebenfalls wichtig, da sie die Frischluftmenge erhöht, Schadstoffe herausfiltert und Feuchtigkeit zu reduzieren hilft. Hier einige Tipps:

    Chemische Schadstoffe auf ein Mindestmaß reduzieren

    • Rauchen Sie drinnen nicht. Tabakrauch enthält Tausende von hochkonzentrierten Raumluftschadstoffen.

    • Wählen Sie emissionsarme Produkte, die von angesehenen Drittorganisationen mit GREENGUARD und Green Seal zertifiziert und gekennzeichnet wurden. Seien Sie vorsichtig bei Herstellern, die Behauptungen wie „keine VOC“, „natürlich“ oder „alternativ“ aufstellen.

    • Verwenden Sie möglichst keine scharfen Reinigungsmittel, Lösungsmittelreiniger oder sehr geruchsstarke Reiniger.

    • Bestimmte Aktivitäten wie Abbeizen, Hobby-Löten oder -Kleben, Streichen, Schmirgeln und Polieren können eine große Menge Schadstoffe freisetzen und sollten im Freien durchgeführt werden.

    • Meiden Sie Fahrzeug- und Geräteabgase. Lassen Sie niemals Fahrzeuge, Rasenmäher oder andere Maschinen in der Garage laufen, besonders wenn diese mit dem Haus verbunden ist.

    Auf Sauberkeit achten

    • Kaufen Sie maschinenwaschbare Bettbezüge. Waschen Sie Kissen, Laken und Decken wöchentlich, um die Belastung durch Allergene, einschließlich Hausstaubmilben, zu reduzieren.

    • Ziehen Sie eventuell beim Betreten des Hauses die Schuhe aus, damit weder Staub noch Schmutz von draußen ins Haus gelangt.

    • Legen Sie Fußmatten an jeden Eingang im Haus.

    • Verwenden Sie Staubsauger mit HEPA-Filtern und wegwerfbaren Staubsaugerbeuteln und Mikrofasertücher zum Abstauben.


    Feuchtigkeit kontrollieren

    • Halten Sie Wohnräume trocken. Setzen Sie die relative Feuchtigkeit ggf. mit einem Luftentfeuchter auf unter 60 Prozent herab. Reinigen Sie Luftbefeuchter häufig.

    • Reparieren Sie alle Lecks umgehend.

    • Entfernen Sie nach einer Überschwemmung oder Wasserschaden sofort das verbleibende Wasser und nasse Materialien. Sorgen Sie dafür, dass alle porösen Werkstoffe und Einrichtungsgegenstände innerhalb von 48 Stunden trocken sind. Sollte sich auf porösen Werkstoffen wie Gipsplatten, Deckenplatten oder Holz Schimmel bilden, sofort entsorgen und auswechseln.

    • Lassen Sie beim Duschen den Abluftventilator laufen.

    • Hauspflanzen können die Raumluftqualität zwar verbessern, indem sie Kohlendioxid filtern, aber wenn sie zu häufig gegossen werden, kann dies zu Schimmelbildung führen.

    Ausreichenden Luftaustausch gewährleisten

    • Öffnen Sie Türen und Fenster, wenn die Temperatur und Luftfeuchte es erlauben. Bedenken Sie jedoch, dass die Außenluft im Frühjahr und Herbst Allergene enthalten kann.

    • Sorgen Sie dafür, dass mechanische Filter vorhanden und ordnungsgemäß installiert sind und den Anweisungen des Herstellers gemäß regelmäßig ausgewechselt werden.

    • Raumlufttechnische Anlagen mit guter Filterfunktion können zur Kontrolle der Staubbelastung beitragen. Einige zusätzliche Luftreiniger, wie z. B. elektrostatische Systeme oder Ionengeneratoren, können in das Lüftungssystem integriert oder separat installiert werden. Sollten Sie diese zusätzlichen Luftreinigungssysteme einsetzen, achten Sie darauf, dass sie nach UL 867 zertifiziert sind und den Richtlinien des Staates Kalifornien für minimale Ozonfreisetzung entsprechen.

    • Achten Sie des weiteren darauf, dass Brennstofföfen, Kamine, Heizungen, Herde, Abluftventilatoren und andere Geräte einen Lüftungsauslass ins Freie aufweisen, der in ausreichendem Abstand von Fenstern und Zuluftrohren der Heizungs- und Klimaanlage angebracht ist.

GREENGUARD