• Learn how indoor air quality affects health and well being
  • Gesundheit

  • Raumluftqualität und Ihre Gesundheit

    Der Mensch verbringt den größten Teil seiner Lebenszeit in Innenräumen, wo er in Wohnung, Büro, Schule und anderen Räumlichkeiten aufgrund der anhaltenden Belastung durch Schadstoffe in der Luft erheblichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt ist. Die Schadstoffbelastung durch Einatmen und Aufnahme im Körper kann zu zahlreichen unmittelbaren und langfristigen Gesundheitsschäden führen. Zu den typischen Schadstoffen gehören lungengängige Feinpartikel, chemische Emissionen, biologische Schadstoffe wie Schimmelsporen und tierische Allergene, Radon, Verbrennungsgase, Tabakrauch und Pestizide.

    Gesündere Innenumgebungen

    Laut Umweltbundesamt und dem US-Umweltministerium (USEPA) besteht die wirksamste Weise zur Reduzierung der Raumluftverunreinigung darin, die Quellen schädlicher chemischer Emissionen zu eliminieren oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Zu den Verursachern chemischer Emissionen gehören Reinigungsprodukte, Einrichtungsgegenstände und Möbel, Bodenbeläge, Einbauschränke, Farben, Textilien und Baustoffe. Obwhol es kaum verbindliche Gesetze zur Regelung von Produktemissionen gibt, haben zahlreiche staatliche und private Instanzen Empfehlungen hinsichtlich der Grenzwerte für Schadstoffe in der Raumluft veröffentlicht.

    Durch flüchtige organische Verbindungen (VOC) hervorgerufene Gesundheitsprobleme

    Viele Faktoren bestimmen, ob Menschen durch die Belastung von Schadstoffen in Innenräumen krank werden, z. B. die Art des Schadstoffs, seine Konzentration, die Expositionsdauer, die Expositionsmethode (Einatmen, orale Aufnahme oder Hautabsorption) und die Empfindlichkeit der betroffenen Person. Auch die Bauweise und der Zustand eines Gebäudes hinsichtlich Belüftung, des Alters des Gebäudes, der Raumtemperatur und der Luftfeuchtigkeit, können eine Auswirkung haben.

    Unmittelbare oder akute Auswirkungen auf die Gesundheit:           

    • Kopfschmerzen
    • Irritation von Hals, Nase, Augen
    • Allergische Hautreaktionen, z. B. Ausschlag
    • Atembeschwerden
    • Übelkeit bzw. Erbrechen
    • Verwirrung
    • Koordinationsstörungen
    • Schwindel
    • Müdigkeit
    • Nasenbluten

       Langfristige oder chronische Auswirkungen auf die Gesundheit:

      • Herz-, Leber- oder Nierenschäden
      • Schäden des zentralen Nervensystems
      • Krebs
      • Alzheimer-Krankheit

      Viele chronische Erkrankungen, die häufig im Zusammenhang mit der Belastung durch VOC und Schimmel in Innenräumen stehen, sind allergische Erkrankungen der Atemwege. Diese Krankheiten können die Gesundheit der betroffenen Menschen auch nach Eliminierung der Belastung permanent schädigen. Zu diesen Erkrankungen gehören:

      • Allergische Alveolitis
      • Allergische Rhinitis (Heuschnupfen)
      • Asthma

      Mit Schimmel verbundene Gesundheitsprobleme

      Die durch Schimmel hervorgerufenen Gesundheitsprobleme können akuter Natur sein oder erst nach ein paar Tagen der Exposition auftreten. Gesundheitsprobleme können auch chronisch sein, also langfristige Gesundheitsschäden hervorrufen, die nicht sofort auftreten.

      Zu den akuten Gesundheitsproblemen aufgrund von Schimmel in Innenräumen gehören:

      • Irritation von Hals, Nase, Augen
      • Kopfschmerzen
      • Konzentrationsschwächen oder Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis

      Man bezeichnet diese Symptome zusammen oft mit dem englischen Begriff „Sick Building Syndrome“, also Symptome, die auf eine ungesunde Bauweise oder ungesundes Raumklima zurückzuführen sind. Akute Symptome verschwinden in der Regel, wenn die Person den Schadstoffen nicht mehr ausgesetzt ist. Belastung durch Schimmel kann jedoch chronische Erkrankungen, wie allergische Rhinitis (Heuschnupfen) und allergische Alveolitis, verschlimmern sowie Asthma und Allergieanfälle auslösen.

    GREENGUARD